Willkommen

 

Die „Alte Brauerei“ feiert 3 Jubiläen am Sonntag, 09.06.2024

 Mit einem Tag der offen Tür von 10.00 –16.00 Uhr
(Ab 11.00 Uhr Empfang der Ehrengäste aus der Stadt, der Politik,der Kirche, der Vereine und der Presse)

Die Bürgerstiftung begeht ihr 10 jähriges Jubiläum, die Tafel kann auf 20 Jahre in Schortens zurück schauen und die Musikinitiative besteht nun seit 1999 – also 25 Jahre.

Aber auch alle anderen Mieter der Alten Brauerei beteiligen sich mit einem bunten Programm:

  • Alle Räume sind geöffnet
  • Die Musikinitiative veranstaltet einen großer Musikerflohmarkt ab 10.00 Uhr.
  • Es wird Live Musik von Big Easy geben und eine Live Probe von The Me And The Others
  • Die Pfadfinder vom Stamm Oestringen werden eine Kinderaktion veranstalten
  • Die Johanniter zeigen ihr Können
  • Susanne Winter  mit ihrem Studio stellt ihr Programm vor
  • Im Möbeldienst der  Diakonie ist Schautag mit Flohmarkt

Aber auch für das leibliche Wohl wird gesorgt:

  • Bratwurst bei der Tafel,
  • Kaffee bei Susanne Winter ,
  • kalte Getränke in der Musikinitiative
  • und die Johanniter sind mit ihrer Gulaschkanone  dabei.

Alle Schortenser und Friesländer ( und darüber hinaus) sind herzlich eingeladen!


Ergebnisse des Foto- und Malwettbewerbs 2023

Die Bürgerstiftung Schortens hatte dazu aufgerufen, Eindrücke in dem Malwettbewerb zum Thema „Schortens – Meine Welt“ zu Papier bringen. „Wir wollen damit die Menschen anregen, quasi mit dem Blick von Oben das Besondere in Schortens mit Phantasie darzustellen“, sagt Wolfgang Schmitz, Vorsitzender der Bürgerstiftung.

Angesprochen waren sowohl Kinder als auch Erwachsene. Das Thema, dass das künstlerische Werk behandelt, musste sich auf das Stadtgebiet der Stadt Schortens beziehen. Gearbeitet oder dargestellt werden konnte auf allen Papiergrößen bis DIN A3. Es waren auch Karikaturen oder Collagen von Zeichnungen oder Fotos bzw. Fotomontagen möglich – der Phantasie sollten keine Grenzen gesetzt werden.

Das sind die PreisträgerInnen des Wettbewerbs:

Ute Krause aus Sillenstede, drei Arbeiten:

Von den vier abgegebenen Arbeiten sind drei in die Wertung gekommen.
Ute Krause zeigt einmal eine Badenixe im fortgeschrittenen Alter mit ihrem Partner, die sich in 75 Jahren Heidmühler Freibad, heute Badestelle, wohl immer wohlgefühlt haben.


Und die städtebauliche Entwicklung in unserer noch recht jungen Stadt ist Thema einer Collage. Das Werk überlässt es dem/der BetrachterIn, ob die neue Welt am Bahnhof mit positiver Neugier oder mit kritischen Bewertungen gesehen wird.
Dann beschreibt auf einem weiteren Bild in Wort und Bild den Zukunftsburger. Verschiedene kommunale Themen werden als Schicht in dem „Burger“ in Worten dargestellt und der Wunsch nach Mitwirkung der BürgerInnen wird anschaulich wird als Riesenburger deutlich.

Klasse 4 b der GS Schortens: „Schortens Spielplatz“:

Die SchülerInnen haben in einer Gemeinschaftsarbeit ihrer Phantasie freien Lauf gelassen und einen Spielplatz gestaltet, der in seinen Bestandteilen ihr Schortens ist. Die Klosterruine wird zur Kinderburg, der Tornado wird zur Kinderrutsche, ein Mühlenkarussell mit Pferdewippen davor und die in Schortens gepflegten Kröten sind Teile eines Krötenkarussells.
Beim Betrachten der Collage merkt man des Spaß und den Eifer, den die Kinder bei der Arbeit entwickelt haben.

Cimero Harms, Schüler der IGS Schortens: „Wir lieben Schortens“

Diese Collage hat der Junge (allein?) mit viel Kleinarbeit gestaltet. Anders, als es die Touristiker der Stadt Schortens machen, hat er ein buntes Bild der Stadt auf einer DinA3 Fläche dargestellt. Er zeigt uns damit die Vielfalt unserer Stadt und zwingt uns, sich Zeit zu nehmen, denn ein Blick reicht nicht. Erfreulich ist, dass der Junge sich in diesem Alter mit seiner Stadt, seiner Heimat beschäftigt und Eltern ihn dabei sicher unterstützen.

Karin Hackbarth: „ Straße bei ehem. Hayen“

Die Künstlerin zeigt in einem Aquarell einen kleinen Ausschnitt unserer Stadt. Das Bild entführt uns in eine Atmosphäre, die man sich in seiner Stadt wünscht. Das Bild lädt ein zum Verweilen, wobei die Künstlerin Wert auf den Bestand und auf Natur / Bäume in der Stadt legt. Man erkennt den Wunsch der Künstlerin nach Stimmungen, die eine Stadt erlebbar und sympathisch machen.

 

Die Bürgerstiftung Schortens möchte das in der Stadt Schortens verfügbare Potenzial bürgerschaftlichen Engagements zur Feststellung, Erörterung und Bewältigung von Problemlagen im Gebiet der Stadt Schortens aktivieren. In diesem Rahmen konzentriert sie sich vorrangig auf folgende Bereiche:

  • Bildung und Erziehung sowie Jugendhilfe, Jugend- und Langzeitarbeitslosigkeit und Delinquenz von Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden
  • Umwelt-, Landschafts- und Naturschutz
  • Die Entfaltung der örtlichen Kunst, Kultur und Heimatpflege, dazu gehört auch die Arbeit der christlichen Kirchen in der Stadt Schortens